Viel hat sich logischerweise nicht bei Beta hinsichtlich der neuen Sportenduro-Modelle 2021 getan, wie es auch von allen anderen Herstellern in dieser schwierigen Zeit zu erwarten sein wird. Dennoch hat man einige Optimierungen und Verbesserungen durchführen können, so dass die italienischen Enduros noch eine Schippe im Vergleich zu den 2020er Modellen drauflegen konnten.

Wir haben vom 08.06.2020 - 13.06.2020 Betriebsurlaub!

Ab dem 15.06.2020 sind wir wieder wie gewohnt für Euch da!

Wir sind ganz normal für Euch da!

Bitte denkt dran, die Abstandsregeln einzuhalten und eine Maske zu tragen.

Bereitet Euch auf die kommende Saison vor: Die neue Street-Kollektion ist ab sofort erhältlich, auch die neue Offroad-Kollektion ist ab sofort verfügbar.

Husqvarna überrascht auf der EICMA 2019 mit einem Reiseenduro-Concept mit größerem LC8c-Motor und einzigartigem Design! Zusätzlich werden die Vit- und Svartpilen 401 und 701-Modelle überarbeitet und die 701er Enduro und Supermoto bekommen ein umfassendes Elektronik-Paket, die 701 Enduro eine Long Range-Schwester mit 25 Liter Tankvolumen.

Beta bringt die RR My 2020 auf den Markt, die erstmals keine Weiterentwicklung des Vorgängermodells, sondern eine vollkommen neue Enduro-Generation mit der Bezeichnung RR darstellen.
Die Modellpalette 2020 setzt sich aus acht verschiedenen Motorisierungen zusammen: vier 2-Takter (125/200/250/300 ccm) und vier 4-Takter (350/390/430/480 ccm), die dem Beta-Kunden die Möglichkeit bieten, aus einer extrem umfangreichen Bandbreite an Modellen den perfekten Begleiter für seine Abenteuer auszuwählen.

FORMULIERBARE LEISTUNG AUS DER FORTSCHRITTLICHSTEN FS 450 SUPERMOTO

Husqvarna Motorcycles freut sich, die Veröffentlichung der Husqvarna FS 450 Supermoto bekannt zu geben - der einzigen vom Erstausrüster hergestellten Einzylinder-Supermotomaschine, die auf dem Markt erhältlich ist.

Mit der EE 5 präsentiert Husqvarna ein vollelektrisches Mini-Crossbike, das schon im Juli 2019 bei den Händlern stehen soll.

Das neue Wettkampfbike im Pitbike-Format ist mit einem 907 Wh Lithium-Ionen Akku ausgestattet. Damit sollen Anfänger bis zu zwei Stunden lang pausenlos fahren können. Im Renneinsatz ist dagegen nach Herstellerangaben bereits nach 25 Minuten Schluss und die EE 5 muss an die Ladestation. Bis zur vollen Ladung sind dann 70 Minuten Pause angesagt, nach 45 Minuten stehen aber bereits 80 Prozent Batteriekapazität zur Verfügung.

Prolog Platz 40, im Rennen Reihe 1 und bis CP 7 gekommen ist mehr als ich erwartet hatte mit der dicken Berta.
In der harten Sektion Ludwigsland habe ich sie einmal nach hinten weg geschmissen und sie ist bergab gebollert. Zum Glück war nur das Kennzeichen krumm und der Blinker hinten rechts abgebrochen, er ging aber noch für die Heimfahrt.